Dinah Zanetti rief 2004 unter anderem die Agentur Pippilotta und den «Mädchenrat – das partizipative Projekt für mehr Mitwirkung und Teilnahme von Mädchen und jungen Frauen» ins Leben und gewann damit in der Folge mehrere Preise. Mit der konsequenten Verbindung des Konzeptes der parteilichen Mädchenarbeit und dem der gesellschaftlichen Partizipation stiess sie in Fachkreisen aus dem In- und Ausland auf grosses Echo. Gemeinsam mit den jungen Teilnehmerinnen in Basel-Stadt und bald auch aus anderen Kantonen wurde daraus das interaktive Gewaltpräventionsprojekt «Aktion: Respekt ist Pflicht – für alle» entwickelt, welches danach mehr als 10 Jahre durch die Schweiz tourte und an Aktualität (leider) nichts einbüsste.